Vermeidung von Transportschäden in einem Unternehmen der Konsumgüterindustrie

Abteilungsleiter des Bereiches Lager und Export

Unternehmen: 
Procter & Gamble Manufacturing OHG

Rolle / Aufgabe:
Abteilungsleiter des Bereiches Lager und Export

Branche:
Konsumgüter

Umsatz:
68 Mrd USD

Mitarbeiter: 
P&G: > 100,000 
Standort: > 500

Situation:
Regelmäßige Wasserschäden bei Transporten nach Russland

Sitz:
Standort Gross Gerau

Internet:
www.pg.com

Eigener Verantwortungsbereich (Umsatz / Mitarbeiter):

  • Abteilungsleiter Lager und Export
  • Leiter des Verbesserungsteams
  • 40 Mitarbeiter in der Abteilung / 6 im Verbesserungsteam
  • Jährliche Transporte im Volumen von >3 Mio Euro (Transportkosten)

Auftrag:

  • Ursache für Wasserschäden identifizieren (Verlust >100,000 € p.a.) 
  • Lösung zur Vermeidung weiterer Schäden finden und umsetzen

Maßnahmen:

  • Fokus Improvement Team eingesetzt und geleitet
  • Erkenntnis: Aktuelle Wicklung der Fertigwarenpaletten mit PE Folie bietet keinen ausreichenden Schutz gegen eindringende Nässe bei undichten LKW (defekten LKW Planen)
  • Veränderung der Wicklung in der Produktion (Steuerungsprogramm angepasst)

Erfolge:

  • Keine weiteren Wasserschäden mehr
  • Bisherige Verluste von >100,000 Euro p.a. vollständig verhindert

Besondere Herausforderung:

  • Aufgrund der langen Transportwege nach Russland war eine reale Fehlersuche nicht machbar, die möglichen Fehler mussten nachgestellt werden.
  • Aufgrund der schwankenden Qualität der verfügbaren LKW für diese Transportroute war eine Behebung an der Quelle (undichte LKW) nicht umsetzbar.
Scroll to Top