Effizienzverbesserung an Pharma-Verpackungslinien durch Steigerung der OEE (Overall Equipment Efficiency) und MTBF (Mean Time Between Failure) in einem Unternehmen der Pharmabranche

Produktionsleiter, Werksleiter und Geschäftsführer

Unternehmensname: Gestartet unter P&G, dann unter Warner Chilcott Deutschland GmbH weitergeführt

Rolle / Aufgabe:
zunächst Produktionsleiter (bei P&G: für Herstellung und Verpackung), später dann Werksleiter und Geschäftsführer (WCD)

Branche:

Pharma

Situation:

Ausbringungsmenge der Verpackungslinien zu gering

Eigener Verantwortungsbereich:

  • Als Produktionsleiter 70 Mitarbeiter in der Verpackung

Auftrag:

  • OEE von 20 % langfristig auf bis zu 85 % steigern (Standardziel bei P&G)
  • MTBF von 2 Minuten langfristig auf bis zu 240 Minuten steigern (Standardziel bei P&G)

Maßnahmen:

  • Täglicher Fokus auf Linienleistung
  • Entwicklung der Fähigkeiten der Mitarbeiter auf dem Shop Floor
  • Anwendung vieler klassischer Werkzeuge aus dem Autonomous Maintenance und Preventive Maintenance Baukasten (SMED, Work Point Analysis, 5S, Problem Solving, Shop Floor Management/ Daily Direction Setting)
  • Einführung systematischer Eskalationsprozesse in Supportbereichen
Erfolge:
  • Benchmark Ergebnisse für OEE und MTBF für Pharma Verpackungslinien erreicht
  • OEE = 65% und MTBF = 120 Minuten (Die Standardziele von P&G waren im Pharmabereich wirtschaftlich nicht sinnvoll umzusetzen)
  • Verpackungslinien laufen mit hoher Effizienz und vorhersehbar (weniger als 5 % ungeplanter Stillstand), daher konnte trotz höherer Ausbringung eine Reduktion des Linienpersonal umgesetzt werden

Besondere Herausforderung:

Optimieren der Abwicklung kleinerer Produktionsaufträge, die in der in der Pharmaindustrie einen hohen Anteil an Stillständen durch Auftrags- und Produktwechsel verursachen

Scroll to Top